Begriffe in der LED Beleuchtungstechnik

Lichtstrom
Der Lichtstrom ist die gesamte Lichtleistung, welche von einer Lichtquelle abgestrahlt wird. Dieser wird in Lumen (lm) gemessen. Hier gibt es bei LED Leuchten grosse Qualitätsunterschiede. Dies ist an einem möglichst hohem lm/W (Lumen/Watt) Wert zu messen.

Beleuchtungsstärke
Die Beleuchtungsstärke ist das Mass, für die auf eine Fläche treffende Lichtleistung. Ihre Einheit ist das Lux (lx).

Lichtfarbe- und temperatur 
Weisses Licht wird in der Farbtemperatur und somit in Kelvin (K) angegeben. z.B. Kerzenlicht (1500K) oder Glühbirne (2800K). Unter folgenden Einheiten wird unterschieden:

Warm-Weiss  =  -3500K
Neutral-Weiss  =  3500-5500K
Tageslicht-Weiss  =  5500K-

Alle Spektralfarben (rot, grün, blau usw.) werden üblicherweise in Wellenlängen Nanometer (nm) angegeben. z.B. rot (630nm) oder blau (470nm)

Farbwiedergabeindex
Hiermit ist die Lichtqualität zu bestimmen. Der Colour Rendering Index (CRI) misst, wie natürlich die Farben einer DIN genormten Palette wiedergegeben werden.

Abstrahlwinkel
Der Abstrahlwinkel gibt an, in welchem Winkel das Licht abgegeben wird. Er wird in Grad (°) gemessen.

RGB oder RGBW
RGB ist eine Farbmischung die aus den Farben rot, grün und blau besteht. Mit dieser Farbmischungen können über 16 Millionen Farben erzeugt werden. Diese Anwendungen werden auch bei Monitoren oder Displays eingesetzt. RGBW wird zusätzlich mit einem Weiss LED Chip unterstützt, um ein reineres Weiss zu erzeugen. 

SMD
SMD ist eine Abkürzung von Surface Mounted Devices (engl.) = oberflächenmontierte Bauteile. Elektronische SMD Bauteile haben eine besondere kleine Bauform.

DMX
DMX ist ein Steuerungsbus welcher von der Veranstalltungstechnik kommt. Durch adressieren der einzelnen Komponenten wir die Zugehörigkeit bestimmt. Es sind 512 Adressen verfügbar. Durch die einfache und günstige Weise, immer vermehrt im Wohnungsbau und der Gebäudeautomation anzutreffen.

DALI
DALI ist in der Gebäudeautomatisierung ein Protokoll zur Steuerung lichttechnischen Betriebsgeräten. Durch adressieren der einzelnen Komponenten wir die Zugehörigkeit bestimmt. Es können maximal 64 Betriebsgeräte pro Inselsystem betrieben werden. Jedes Betriebsgerät kann 16 Gruppen zugeordnet werden und 16 Stimmungen (Intervalwerte) auf dem Gerät gespeichert werden.

Schutzgrad IP
Die erste Kennziffern bei der Angabe von Schutzgrad (IP), gibt uns Auskunft über den Berührungs- und Fremdkörperschutz. Die zweite Kennziffer informiert über den Wasserschutz von Elektrischen Betriebsmitteln. Der Schutzgrad ist je nach Montageort, entsprechend zu wählen. z.B.. Aussenleuchten IP64 / IP65
 
Erste Ziffer Berührungs- und Fremdkörperschutz
0 kein besonderer Schutz
1 eindringen > 50mm
2 eindringen > 12.5mm
3 eindringen > 2.5mm
4 eindringen > 1mm
5 staubgeschützt
6 Staubdicht

 
Zweite Ziffer Wasserschutz
0 kein besonderer Schutz
1 gegen senkrecht tropfendes Wasser
2 gegen senkrecht tropfendes Wasser 15° gekippt
3 gegen Sprühwasser
4 gegen Spritzwasser
5 gegen Strahlwasse
6 gegen starken Wasserstrahl
7 gegen Wasser bei Eintauchen
8 gegen Wasser bei dauerndem Untertauchen